Volleyball Herren 1: Saisonstart in Münster

Neue Saison, erstes Saisonspiel und die daraus resultierende Frage: Wo stehen wir eigentlich?

Es ist offensichtlich, dass die Vorbereitung bei den Drittliga Volleyballern aus Köln nicht mit dem Üblichen zu vergleichen ist, aber das geht zu Coronazeiten allen so. Kurz um, auch unsere Vorbereitung verlief suboptimal. Auf Grund von mangelnder Möglichkeiten für Trainingsspiele/-turniere (und leider auch Trainingszeiten in Köln) weiß man vor dem ersten Spieltag in Münster nicht so recht wo man sportlich steht. Ein Testspiel gegen Moers Anfang September nutzen wir um Spielpraxis zu sammeln, zeigte uns aber auch Defizite gegenüber dem Aufstiegsaspiranten der 2. Bundesliga Nord. Im Testspiel am Donnerstag gegen den Ligakonkurrenten aus Hürth zeigte sich, dass ohne Siegeswillen und Kraftaufwand nichts zu holen ist. Erst als wir ins Spiel fanden und unsere eigenen Stärken ausspielten, waren wir die bessere Mannschaft. Eine Frage der Mentalität, die es gegen Münster in abzurufen gilt.

WhatsApp Image 2020 09 11 at 18 44 42 1
Zwei Gesichter zur aktuellen Situation: Die Voraussetzungen könnten besser sein, aber die Freude auf die kommende Saison lassen wir uns nicht nehmen!

Trotz der geringen Spielpraxis in der Vorbereitung ist der Anspruch an die kommende Saison klar und selbstbewusst: besser als letzte Saison!
Da man die vorzeitig beendete Saison mit der Wertung des DVV offiziell auf Platz 3 abgeschlossen hat, eine Saison mit viel Verletzungspech und einem neu zusammen gewürfelten Kader, geht es in der angehenden Saison um nichts weniger als den Kampf um die Meisterschaft.
Ob die Mannschaft den Zielen gerecht wird, werden die kommenden Wochen zeigen. Fakt ist: Lediglich 3 Abgänge stehen 3 Neuzugängen gegenüber. Trotz mangelnder Spielpraxis darf die Hoffnung bestehen, dass man eingespielter ist als zu Beginn der letzten Saison. Und nach einer viel zu langen Saisonpause ist das #fcjexpress Bordpersonal heiß wie Frittenfett. Die wilde Fahrt kann losgehen!

zurück zur Übersicht