3.Liga: Wichtige Punkte im Abstiegskampf verloren. FCJ unterliegt dem TV Hörde im knappen 1:3 (22:25, 25:27, 25:18, 21:25)

Nach mehreren erfolglosen Spielen wollte Hannichs Mannschaft dieses Mal wieder vor heimischer Kulisse ein Match für sich entscheiden; gerade jetzt, wo nur wenige Punkte für die Tabelle aus den letzten Spieltagen mitgenommen werden konnten und die Kölnerinnen in gefährliche Nähe zu einem der Abstiegsplätze stehen. Der Gegner TV Hörde war außerdem direkter Tabellennachbar und ein Sieg hätte die nötige Distanz wieder gewahrt. Dennoch zogen die Junkersdorferinnen an diesem Wochenende den Kürzeren. Die drei verlorenen Sätze gingen nur knapp an die Gäste und die Heimmannschaft konnte trotz Satzpunkten nicht die nötige Durchsetzungskraft zeigen.

FCJ Köln - MVP Leonie Wienkämper (10)

FCJ Köln – MVP Leonie Wienkämper (10)

Von Anfang an zeigte sich durchgehend ein Spiel auf Augenhöhe. Wie auch im Hinspiel spielten die Mittelblockerinnen eine wichtige Rolle. So konnte besonders Leonie Wienkämpfer (MVP des Tages) den Ball immer wieder auf der gegnerischen Seite auf den Boden bringen. Aufgrund der risikoreichen Aufschläge von Hörde produzierten die Gäste zwar auch viele Fehler, aber bei einem erfolgreichen Aufschlag setzen sie die heimische Annahme zunehmend unter Druck, sodass nur schwierig aufgebaut werden konnte. Doch die Außenangreiferinnen bewiesen, dass sie auch aus hohen und nicht leichten Pässen durchaus noch punkten können. Nach den ersten beiden knapp verlorenen Sätzen wusste Hannichs Team jedoch, dass sie das Spiel nicht mit einem 0:3 abgeben konnten. Der Abstieg sitzt der Mannschaft im Nacken und ohne Punktgewinn aus dem Spiel herauszugehen würde den Druck an den nächsten Spieltagen nur noch erhöhen. Im dritten Satz konnten die Mädels früh eine sechs-Punkt Führung ausbauen. Besonders viele erfolgreiche Aufschläge, darunter auch einige Asse und viele direkte Blockpunkte ließen den TV Hörde in diesem Satz mehr als alt aussehen. Deutlich gewannen die Junkersdorferinnen mit einem 25:18. Dies wollten die Kölnerinnen im nächsten Satz ausbauen. Doch auch die Mannschaft der gegnerischen Trainerin Slacanin-Williams stand im Abstiegskampf und auch sie wollten die drei Bigpoints aus diesem Spiel mit nach Hause nehmen. Dies zeigten sie im vierten und letzten Durchgang. Deutliche Rücklagen und wiederkehrende Probleme mit den gegnerischen Aufschlägen beendeten den Satz schließlich mit einem 21:25 und damit einem 1:3. Die Niederlage lässt die Kölnerinnen in der Tabelle zwar nicht gut aussehen, dennoch ist Zeit und Möglichkeit da, um sich bis Ende der Saison noch einen sicheren Tabellenplatz zu ergattern. Außerdem geht die Mannschaft positiv aus dem Spiel; die Mannschaft um Florian Hannich konnte gegen den stark aufspielenden Gegner gut mithalten und zeigte auf dem Spielfeld viele gute Aktionen.

zurück zur Übersicht