20.12.19: Dritter 3:0-Sieg in Folge!

10708434 10154645418430224 777939178 n
10708434 10154645418430224 777939178 n

Schon an den letzten zwei Spieltagen konnte die Mannschaft um Florian Hannich in der Endphase der Hinrunde beweisen, dass sie in der dritten Liga sehr wohl richtig aufgehoben waren. Da man zu dieser Zeit auf einem direkten Abstiegsplatz stand, war es besonders wichtig, Punkte für die Tabelle zu bekommen. Dies gelang den Kölnerinnen gegen den SC Union Emlichheim II, SV Wietmarschen und auch gegen den SV Blau-Weiß Aasee sollten sie sich wieder von ihrer Schokoladenseite zeigen. Bereits im Heimspiel konnte man gegen den alten Verein von Mittelblockerin Anna-Lena Krüger schon mit einem 3:0 überzeugen.  

An dem vergangenen Sonntag ging es dann in die Heimat auch vieler anderer Spielerinnen, weshalb wiedermal ein Zwischenstopp für eine kulinarische Stärkung gemacht werden konnte. Diesmal bei den Eltern von Diagonalangreiferin Greta Günnewig, welche später im Spiel den Ball mehrfach erfolgreich im gegnerischen Feld versenkte.

Anfangs schien das Spiel noch ausgeglichen. Das Team musste einige Aufschlagfehler einbüßen und so konnte es sich trotz kleinem Vorsprung nie deutlich absetzen. Doch Außenangreiferin Annika Brück schaffte durch eine Serie den Durchbruch vom 10:8 zum 16:9 und auch eine Auszeit vom gegnerischen Trainer brachte sie nicht aus ihrem Konzept. Dazu konnten durch aufmerksame Abwehrarbeit die Bälle immer wieder auf die verschiedenen Angreiferinnen verteilt werden, die durch die Bank weg gezielt am Block vorbeischlugen. Doch auch Hannich musste in der Crunch-Time seine Auszeiten nutzen, nachdem durch einige Unaufmerksamkeiten viele Bälle auf der eigenen Seite ins Feld fielen. Aufgrund des weiten Vorsprungs fiel es den Damen jedoch nicht sonderlich zur Last und den Satz konnten sie trotzdem mit einem deutlichen 25:20 beenden.

Ähnlich verlief auch Satz 2. Zur Satzmitte schafften die Gäste den Absprung. Aufgrund vieler geordneter Spielzüge und kämpferischer Leistungen, gab man den Gegnern keine Chance selbst zu punkten und so fielen sie in einen Sechs-Punkte-Rückstand. Auch die Auswechselbank ließ sich an diesem Nachmittag wiederholt sehen, was unter anderem ein erfolgreicher Doppelwechsel zeigte (25:18).

Im dritten Satz ließen die Junkersdorferinnen es Anfang etwas zu locker angehen. Teilweise führten die Münsteranerinnen mit einigen Punkten und so musste sich für den finalen Satz nochmal zusammengerissen werden. Nach zwei Auszeiten von Hannich konnten die Damen ihr Spiel wieder auf gewohntem Niveau zeigen und reagierten mit aggressiven und mutigen Angriffen. Auch ein Doppelwechsel zierte diesen Satz. Zuspielerin und MVP Kathi Neitemeier glänzte dabei mit ihren unannehmbaren Aufschlägen und baute die Führung, die zur Satzmitte erreicht wurde deutlich aus, sodass am Ende die Punktetafel ein klares 25:19 zeigte.

Zu diesem Sieg haben aber an dem Sonntag nicht nur die Spielerinnen beigetragen, sondern auch die treuen Fans, welche die Hälfte der Halle füllen konnten. So wurde das Auswärtsspiel beinahe zum Heimspiel, dadurch spielten die Junkersdorferinnen befreit auf und konnten sich zur Winterpause mit dem dritten 3:0 in Folge belohnen. Als Zwischenbilanz steht gerade ein siebter Platz, welcher im nächsten Spiel am 11.01.2020 gegen den TV Eiche Horn Bremen noch ausgebaut werden soll. Nach einer verdienten Pause schlagen die Drittlisten in Köln wieder auf und wollen das 0:3 im Hinspiel rächen.

zurück zur Übersicht