Köln siegt bei Derby aller Derbys

Nach einem spielfreien Wochenende sind am Samstagnachmittag zum ersten Mal die DSCity Girls zu Gast im Sportzentrum Weiden gewesen. Die Düsseldorferinnen starteten von Platz 8, mit 7 Punkten aus 7 Spielen in das Spiel. Zwar übernahmen sie damit nicht die Favoritenrolle, durften aber auch nicht unterschätzt werden. So konnte die Mannschaft in den vergangenen Wochen im WVV-Pokalhalbfinale gegen die Damen I des FCJ aus der 2. Bundesliga einen Satz gewinnen. Nichtsdestotrotz wollten die Kölnerinnen mit einem dezimierten Kader die Tabellenspitze gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf verteidigen. Ohne Mannschaftsführerin Laura Kehe, Kapitänin Anna Kadlec, sowie die beiden Mitteblockerinnen Greta Günnewig und Denise von Pidoll wurde jedoch erneut Fahrt aufgenommen, um auch das dritte Derby der Saison für sich zu entscheiden!

Bis zur Mitte des ersten Satzes liefen die Kölnerinnen einem Rückstand von 2-3 Punkten hinterher. Düsseldorf startete mit viel Druck im Aufschlag, sodass die Annahme auf Kölner Seite zunächst schwankte. Durch eine starke Aufschlagserie von Leonie Wienkämper zum Ende des ersten Satzes konnte der FCJ mit 18:16 in Führung gehen, den Vorsprung halten und weiter ausbauen (25:20).

Der zweite Satz verlief alles andere als geplant. Früh sind die Düsseldorferinnen mit 4 Punkten in Führung gegangen, sodass Trainerin Kemper bereits in der ersten Hälfte des zweiten Satzes bei 2:6 und 8:12 beide Auszeiten nehmen musste. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. Somit ging dieser verdient mit 19:25 an die Gäste.

Vor dem dritten Satz appellierte Trainerin Kemper noch einmal daran mutig am Netz zu agieren. Eine starke Aufschlagserie durch Annahme-Außen-Spielerin Annika Brück zu Beginn des dritten Satzes verschaffte dem FCJ eine frühzeitige 9-Punkte-Führung (11:2). Die Kölnerinnen konnten im weiteren Satzverlauf ihre Annahme stabilisieren, jedoch reduzierten die Gäste den Vorsprung auf 5 Punkte. Schlussendlich führten einige gute Angriffs- und Blockaktionen über alle drei Positionen zum 2:1 Satzgewinn (25:22).

Der Beginn des vierten Satzes verlief ähnlich wie zuvor. Früh setzte sich der FCJ mit 5 Punkten ab (6:1) und konnte den Vorsprung im weiteren Verlauf halten (10:4). Starke Angriffe von Mittelblockerin Leonie Wienkämper, die ihr ersten Spiel durchspielte sowie gute Annahmen und einige direkte Blockpunkte auf Kölner Seite führten zum deutlichen 25:13 Satzgewinn.

„Das Spiel war nicht schön anzusehen, aber wir haben es trotz dezimiertem Kader gewonnen, weitere drei Punkte eingefahren und die Tabellenspitze verteidigt. Das zählt!“, resümierte Trainerin Kemper am Ende des Spiels. Erst in zwei Wochen kann der FCJ weiter auf Punktejagt gehen. Genug Zeit um an den eigenen Stärken nochmal zu arbeiten. Erwartet wird ein spannendes und umkämpftes Spiel gegen Tabellen-Dritten VC Eintracht Geldern.

zurück zur Übersicht