VB Damen II: Großer Kampf für die nächsten 3 Punkte

Bereits drei Tage nach dem 3:0 Erfolg der FCJ Damen II in Aachen konnte am Mittwoch Nachmittag der nächste 3:1 (26:24; 14:25; 25:20; 25:22) Sieg gefeiert werden. Der Gegner: SV Werth /Bocholt.

Mit nur 8 Spielerinnen an Bord reiste die Mannschaft aus Bocholt in die Domstadt. Bereits vor Spielbeginn ermahnte Coach Kemper das eigene Team, dass dies kein Grund zum Ausruhen sei. Schon in der vergangenen Spielzeit verliefen sowohl Hin- und Rückspiel auf Augenhöhe, in denen die Zuschauer sehenswerte Angriffs- und Abwehraktionen sahen. Am Ende jedoch mussten sich die Spielerinnen aus Köln in beiden Spielen geschlagen geben. Eine stabile Annahme gegen aufschlagstarke Spielerinnen aus Bocholt musste her.

Köln startete konzentriert und mit guten Annahmeaktionen in das Spiel und erarbeitete sich eine schnelle 5-Punkte-Führung zu Beginn des ersten Satzes (10:5). Nach der ersten Auszeit der Gäste schlichen sich im Kölner Team ungewohnt viele Eigenfehler im Angriff ein. So war der anfängliche Vorsprung verflogen (18:21) und Werth hatte sogar den Satz zugewinnen und Satzball. Kemper reagierte und wechselte Mannschaftführerin Laura Kehe und Kapitänin Anna Kadlec ein, die ihre Mannschaft mit Stimmung und konzentrierten Aktionen zum Satzgewinn peitschten (26:24).

Im zweiten Satz geriet die zuvor stabile Annahme durch starke Aufschläge der Gegnerinnen ins Schwanken. Der Rückstand von 9 Punkten (5:14) konnte trotz kämpferischer Abwehr und nicht mehr aufgeholt werden. Mit der großen Mittelblockerin Greta Günnewig brachte Kemper noch mal ordentlich Schwung ins Spiel, doch dieser Druchgang ging an die Gäste (14:25).

Im dritten Satz verletzte sich die gegnerische Libera. Wir wünschen ihr an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Satz drei und vier verliefen auf Augenhöhe. Den Zuschauern wurden viele lange Ballwechsel mit starken Abwehrleistungen geboten. Vor allem Mittelblockerin Greta ist hier lobend zu erwähnen, nicht nur im Block nutzte Sie ihre extrem hohe Reichhöhe aus, auch im Angriff tütete Sie jede Menge Punkte für Ihr Team ein. Sowie Neuzugang Hannah Bolsius, die über die Außenposition die gegnerische Feldabwehr ein ums andere Mal schlecht aussehen ließ. Das Fehlen der verletzten Libera konnten die Kölnerinnen zudem durch gut platziere Finten als Vorteil nutzen. Satz 3 ging mit 25:20 und Satz 4 mit 25:22 an den FCJ Köln.

Am Ende stand ein weiterer 3-Punkte-Erfolg auf dem Konto der Kölnerinnen. Der Saisonstart war perfekt und wurde mit der vorübergehenden Tabellenführung gekrönt.

Nach einem anstrengenden Spiel hat sich das Team 5 Volleyball-freie-Tage verdient, bevor es nächste Woche Sonntag (14.10) mit aufgetankter Energie zum Aufsteiger nach Paderborn geht.

zurück zur Übersicht