VB Damen II: Knappes 2:3 gegen den Tabellenzweiten

Während ein Großteil der Köllner in der Innenstadt Karneval feierte hat die zweite Mannschaft des FCJ eine schwierige Woche mit einer knappen 2:3 Niederlage gegen das Team aus Werth/Bocholt abgeschlossen.

Die Mannschaft aus Bocholt machte von Anfang an mit schnellem Tempo über die Mitte und über Außen viel Druck. Durch eine stabile Annahme und platziere Angriffe über Diagonal konnten die Gastgeber mit den Bocholterinnen lange mithalten. Trotzdem waren die Mädels aus Werth/Bocholt mit zahlreichen an den Block angeschlagenen Bällen erfolgreicher und konnten den ersten Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Der zweite Satz startet für die Mädels des FCJ besser. Die Annahme hielt stabil den weiterhin druckvollen Aufschlägen von Werth/Bocholt stand und sie konnten sich zunehmend im Angriff durchsetzten. Besonders über Außen fanden sie variable Lösungen um den Bocholter Block zu umgehen. Zudem bekamen die Mittelangreifer ihre dynamischen Gegenspieler besser in den Griff und konnten so das Spiel stabilisieren. Auch Bocholt hielt das Tempo und damit den Druck hoch und zog erst zu Ende des zweiten Satzes knapp den kürzeren mit 25:21.

Ähnlich verlief der dritte Satz. Im Mittelpunkt standen weiterhin Block und Abwehr, die durch gezielte Anweisungen von Trainerin Katrin Kemper an das schnelle Spiel der Bocholterinnen angepasst wurden. Die Mannschaft des FCJ spielte sich immer mehr in einen Flow und setzte den Annahmeriegel der Gegner mit starken Aufschlägen und platzierten Angriffen unter Druck. So konnten sie auch den dritten Durchgang mit 25:20 für sich entscheiden.

Der vierte Satz war lange ausgeglichen. Druckvolle Aufschläge und eine weiterhin stabile Annahme ermöglichten es den Zuspielerinnen ihre Angreifer gut in Szene zu setzten. Wieder waren es die Außenangreifer die auf der Köllner Seite immer wieder Lücken im Bocholter Block fanden und ihre Größe geschickt ausnutzten. Doch auch Bocholt zeigte seine Klasse und warum sie verdient auf dem zweiten Platz der Tabelle stehen. Zwei Auszeiten gegen Ende des Satzes brachten die Mädels des FCJ aus dem Rhythmus und so ging der hart umkämpfte Satz mit 25:23 an Werth/Bocholt.

Also ging es wieder einmal in die fünfte Runde. Für die Mädels aus Köln eine mittlerweile bekannte Situation, trotzdem wollte man nach vielen knappen Ballwechseln und Sätzen die Punkte auf jeden Fall im Köln halten. Der Start in den verkürzten Satz galt eher den Bocholterinnen. Es gelang ihnen sich mit variablen Angriffen durchzusetzen und das Köllner Block – Abwehr System zu fordern. Durch eine starke Aufschlagserie von Anna Kadlec kämpften sich die Köllnerinnen zu einer 11:10 Führung. Zwei Auszeiten des Bocholter Trainers brachten die Gegner wieder in Fahrt und so ging der umkämpfte fünfte Satz mit 17:15 an die Gäste.

Insgesamt können die Mädels aus Köln sehr zufrieden sein mit ihrer Leistung. Dem dynamische und starken Team aus Bocholt wurden keine Punkte geschenkt und ein intensives und kräftezehrendes Spiel bot den Zuschauern viele spannende Ballwechsel.

Der Start war für die Mädels des FCJ nicht einfach. Viele Spielerinnen hatten zu Beginn des Spiels mit ihren Emotionen zu kämpfen. Dank der lautstarken Unterstützung der Fans konnten sie den Fokus immer besser auf das Spiel legen und sich über jeden Punkt freuen. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei der Mannschaft aus Werth/Bocholt bedanken die mit großem Respekt und Rücksicht in das Spiel gegangen sind.

Highlight des Tages war der heimlich einstudierte Flashmob nach dem Abpfiff zu Ehren unser leider verletzten aber immer präsenten Zuspielerin Annika Stanchly, die ihren 18. Geburtstag mit allen Gästen in der Halle verbracht hat!

zurück zur Übersicht