VB Damen II: Saisonziel erreicht

Am letzten Spieltag der Regionalliga West ging es für die Damen des FCJ Köln II eigentlich um nichts mehr. Denn schon vor der letzten Begegnung mit der Fortuna aus Bonn stand der dritte Tabellenplatz für die Kölnerinnen fest. Fünf Punkte hatten der TV Gladbeck und die Bonner Vorsprung auf Platz drei und auch fünf Punkte trennte die Domstädterinnen von dem vierten Platz.

Doch um auch auf der anschließenden KT-Party, der größten Volleyball-Party Kölns, ordentlich feiern zu können, wollte man sich nicht kampflos geschlagen geben. Und so startete man voller Elan in das Derby und fing sofort Feuer. Es gelang so ziemlich alles auf der Kölner Seite: Die Annahme stand stabil, die Aufschläge setzten den Annahmeriegel der Gegner unter Druck und im Angriff gelang es vor allem die Eigenfehler zu vermeiden die vorherige Woche gegen Lüdinghausen einen Satz gekostet hatten. Mit guter Stimmung auf und neben dem Feld sicherte man sich den 1. Satz mit 25:19.

Unverändert begann auch der folgende Satz, nur mit dem kleinen Unterschied, dass die Bonnerinnen ihre eigene Fehlerquote dezimierten und somit ein spannender Schlagabtausch auf Augenhöhe statt fand, bei dem die Zweitligareserve aus Köln stets die Nase vorn behielt. Zum Ende hin jedoch kam die Fortuna vor allem durch gefährliche Angriffe über die Mitte zurück. Beim Spielstand von 23:23 waren es dann die Gastgeberinnen, die die Ruhe bewahrten und die letzten beiden, entscheidenden Punkte machten. (23:25)

Nach diesem sicher geglaubten Satzgewinn gingen die Junkersdorferinnen niedergeschlagen in den dritten Satz. Bonn, nun mit einem Höhenflug und dem Druck, das Spiel gewinnen zu müssen, um die Meisterschaft perfekt zu machen, agierte in diesem Satz fast fehlerfrei. Auf der anderen Seite hingegen lief nicht mehr viel zusammen. Auch Auswechselungen und Auszeiten zeigten keine Wirkung und so ging der Satz an den Tabellenführer.

Das selbe Spiel zeigte sich dann auch im vierten Satz. Zwar kam der Spaß wieder ein wenig zurück in die Kölner Reihen, doch Bonn hatte sich bereits in einen Rausch gespielt. So ging auch dieses Satz und damit das letzte Saisonspiel verloren.

Doch den kölsche Frohnaturen tat dieses Ergebnis keinen Abbruch: Unmittelbar nach dem Schlusspfiff feierten die Junkersdorferinnen diese gelungene Saison, den dritten Platz und den Beginn der Sommerpause mit einer lautstarken „Humba“.

Dieses Spiel war nicht nur das letzte dieser Spielzeit, sondern auch das letzte des FCJ-Trainers Patrick „Ladi“ Ladermann. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für sein Engagement im Junkersdorfer Damen- und Jugend-Bereich und wünschen ihm alles Gute für kommende Aufgaben.

Print Friendly

zurück zur Übersicht