VB Herren I: Zwischen Euphorie, gelungener Jugendarbeit und anstehender Trainersuche

Sieg, coole Jugendspieler und Lust auf mehr

Mit dem letzten Saisonspiel am vergangenen Sonntag, 09.04.2017 ging auch für uns die Saison 2016/2017 zu Ende.

Nachdem das Saisonende bereits am Samstag kräftig auf der Abschlußparty des KT 43 gefeiert wurde, mussten wir noch mal zu Hause ran. Kein geringerer als der VC Menden-Much war angereist, um die weiße Weste gegen uns (zwei Begegnungen aus Liga-Hinrunde und Pokal konnten die Männer aus Menden 3:2 für sich entscheiden) zu wahren.


Doch DJ Chris und auch die gut gelaunten und recht fitten Junkersdorfer, die die KT-Party schon für sich entscheiden konnten, sorgten für einen standesgemäßen Heimsieg. Im ersten Satz passte einfach alles und die Mendener konnte dem nichts entgegensetzen. So ging der erste Satz auch recht deutlich mit 25:12 an die Gastgeber. Der folgende Satz sollte sich dann aber doch schwieriger gestalten. Geprägt von Eigenfehlern und besser aufspielende Gäste sorgten für Spannung. Einem permanenten Satzrückstand hinterherspielend mussten die Kölner alles geben, um nicht den Ausgleich zu kassieren. Und dies gelang. Auch Satz zwei ging an die Männer um Coach Berno (27:25). Der dritte Satz stellte sich dann nach gelungener Anfangs-, Mittel und Endphase (also einem rundum gelungenen Satz) wieder deutlicher dar und es hieß am Ende 25:15 und 3:0 für die Junkersdorfer aus Köln.

Auch in diesem Spiel machte sich die Jugendarbeit des Vereins bezahlt, der dafür auch vor kurzem vom WVV ausgezeichnet wurde. Mehrere Spieler aus den Jugendmannschaften, wie bspw. Justus Lembach, Bastian Korreck, Felix Kraus oder Luis Henrichs konnte im Saison-Verlauf gut integriert werden und überzeugten auch die alten Hasen der Mannschaft mit ihrer lockeren und unverkrampften Spielweise, dem sicheren Auftreten und ihrer bereits weit entwickelten Spielfähigkeiten.

Dennoch blieb der Spieltag nicht nur positiv in Erinnerung. Trainer aka. Coach aka. Libero der Herzen aka. Fanliebling Berno gab der Mannschaft bekannt, dass er berufsbedingt zurück in seine Heimat Berlin ziehen wird und Köln den Rücken kehrt. Dies ist natürlich sehr schade, denn ein etwaiger Aufstieg in der kommenden Saison mit einem bisher gut aufgestellten, perspektivisch klar in Richtung Regionalliga orientierten Kader wäre ein Sahnehäubchen, das sich mit ihm noch besser schmücken ließe.

Ebenfalls die Mannschaft verlassen wird der dienstälteste Junkersdorfer und Diagonalangreifer Maik Hägermann. Als werdender Vater und nahezu beendeter Berufsausbildung geht es auch für ihn zurück in die Heimat, in die schönste Stadt mit B – genau, Bremen nämlich.

So bleibt am Ende eine Aufstiegssaison mit einem akzeptablen/respektablen aber undankbaren vierten Tabellenplatz, eine gelungene Inklusion einiger Vereins-Eigengewächse und leider eben auch Abschied und eine Trainersuche.

Nun wollen wir uns noch mal bei allen Fans bedanken, dass sie immer so zahlreich erschienen sind und den Hexenkessel zu dem gemacht haben, was er ist (ein Hexenkessel eben). Ebenfalls danken wir DJ Chris, der trotz zwischenzeitlicher Beschallungsanlagenabstinenz (den Dieben sei Dank) regelmäßig die Halle spielbegleitend zur Hit-Station verwandelte. Die Mädels des MTV Köln von Kapitän Kai feuerten regelmäßig kräftig mit an, Dank auch dafür.

Nun wünschen wir allen eine sonnige Beach-Saison und sehen uns spätestens wieder, wenn der Hexenkessel für die Saison 2017/2018 die Tore öffnet.

Eure 1. Herrenmannschaft des FC Junkersdorf Köln

Print Friendly

zurück zur Übersicht